Archiv

Archiv für die Kategorie ‘A-Klasse’

Mercedes A-Klasse feiert in Genf Weltpremiere

9. MĂ€rz 2012 Keine Kommentare
Mercedes A170 300x225 Mercedes A Klasse feiert in Genf Weltpremiere

Mercedes A170

Auf dem Genfer Autosalon feiert die neue A-Klasse des deutschen Autobauers Mercedes in diesen Tagen ihre Weltpremiere. Mit der neuen A-Klasse richtet sich der Hersteller vor allem an sportliche Kunden, die bislang in erster Linie den Audi A3 oder eben auch den 1er BMW bevorzugt haben und auch schon mal ihr Mercedes-Werkzeug online bestellen. Um diese Klientel ansprechen zu können, hat sich der Hersteller fĂŒr ein bewusst schrĂ€ges Design entschieden. Es wird in Kombination mit modernen Motoren und maximalen Sicherheitsfeatures angeboten.

Mercedes geht mit der neuen A-Klasse einen durchaus gewagten Schritt, der Mut und Überzeugungskraft gleichermaßen erfordert. So hat sich der Hersteller mit Blick auf den Einstiegs-Benz fĂŒr eine komplette Neupositionierung entschieden. Bislang richtete sich Mercedes mit seiner A-Klasse vordergrĂŒndig an Senioren. Sie mochten die Baureihe, da sie mit einer hohen Sitzposition und einem doch vergleichsweise einfachen Einstieg einherging. Nun gestaltet sich die Zielgruppe jedoch gĂ€nzlich anders. Ob Mercedes die Neupositionierung der A-Klasse gelingt, bleibt abzuwarten. Fakt ist jedoch, dass sich die Baureihe durchaus sehen lassen kann.

Mercedes strebt stimmigere Gesamtpositionierung an

12. Februar 2012 Keine Kommentare
Mercedes A170 300x225 Mercedes strebt stimmigere Gesamtpositionierung an

Mercedes A170

Ohne Zweifel haben die A- und B-Klasse bislang nicht so richtig in die Buchstabensuppe des Autobauers Mercedes gepasst. So galten beide Baureihen doch mehr oder weniger als eigenwillige Sonderlinge, die nur eine kleine Zielgruppe ĂŒberzeugen konnten. 15 Jahre nachdem sich Mercedes fĂŒr die EinfĂŒhrung seiner kleinsten Baureihe entschieden hat, setzt bei dem Hersteller nun mehr oder weniger ein gewisses Umdenken ein. So hat sich der Autobauer fĂŒr den Einsatz einer neuen Plattform entschieden. Sie soll vor allem mit einer stimmigeren Gesamtpositionierung ĂŒberzeugen können.

Zugleich hat sich Mercedes an dieser Stelle aber auch fĂŒr eine bessere Ausdifferenzierung von A- und B-Klasse entschieden. Mercedes plant neben den Neuauflagen zudem mindestens noch zwei weitere Baureihen. Sie sollen auf Basis der Frontantriebs-Architektur MFA, die komplett neu entwickelt wurde, auf den Markt rollen. Bei dem Sandwich-Boden handelte es sich eigentlich um eine clevere Sache von Mercedes. Durch ihn wurde ausreichend Platz fĂŒr einige elementare Komponenten alternativer Antriebe geboten.

KategorienA-Klasse Tags: , , ,

Mercedes beschließt neue Baureihennamen

10. September 2011 Keine Kommentare
Mercedes B Klasse flickr M 93 300x174 Mercedes beschließt neue Baureihennamen

Mercedes B-Klasse | © by flickr / M 93

Der deutsche Autobauer Mercedes hat sich in den vergangenen Tagen fĂŒr neue Baureihennamen entschieden. KĂŒnftig werden die Bezeichnungen GLC und CLC die Angebote des Herstellers schmĂŒcken. Die beiden neuen Baureihen sollen 2012 den Sprung in das Portfolio von Mercedes schaffen. Bei beiden Modellen hat sich der Autobauer fĂŒr die A-Klasse als Basis entschieden. Die A- und die B-Klasse des Herstellers werden um insgesamt drei Modelle erweitert.

Ab 2013 wird demnach auch der Mercedes CLC zur VerfĂŒgung stehen. Bei diesem handelt es sich um ein viertĂŒriges CoupĂ©.  Der CLC Shooting Brake soll dagegen mit einem Kombiheck ausgestattet sein. Der CLS soll kĂŒnftig in dem Revier des Audi A5 auf die Jagd gehen. Als Vorbild der neuen Baureihe wird der bereits erfolgreiche CLS von Mercedes dienen. Der CLC wird nach Angaben von Mercedes eine LĂ€nge von 4,60 Metern haben. Demnach wurde er von dem Hersteller schon fast mit Mittelklasse-Ausmaßen ausgestattet. Auch bei dem CLC legt der Hersteller einmal mehr Wert auf eine edle AusfĂŒhrung von dem Innenraum.

E-Version der A-Klasse schafft 207 km

2. Juli 2011 Keine Kommentare
lorinser a klasse 300x240 E Version der A Klasse schafft 207 km

Lorinser A-Klasse

Im Rahmen eines Praxistests hat der Autobauer Mercedes jĂŒngst seine E-Version der A-Klasse vorgestellt. Mit dem Modell E-Cell bewies der Hersteller, wie viel Kraft und Leistung in einem Elektroauto stecken können. Der Kompaktwagen hat mit einer Batterieladung eine Distanz von 207 km ĂŒberwinden können. Damit schaffte er insgesamt sieben Kilometer mehr als von Seiten des Herstellers angegeben wurde. Mit der Elektro-A-Klasse schickt Mercedes einen echten Stromer ins Rennen. In dem Fahrzeug kommen Lithium-Ionen-Akkus zum Einsatz.

Obwohl die Elektroautos immer beliebter werden, gilt deren Reichweite auch weiterhin als erhebliche Schwachstelle, denn die meisten Modelle schaffen nicht mehr als 100 km. Dass aber auch grĂ¶ĂŸere Reichweiten möglich sind, hat Mercedes mit dem E-Cell eindrucksvoll unter Beweis stellen können. Dabei machte die Batterie des Elektrofahrzeuges auch bei KĂ€lte eine gute Figur und erreichte immerhin noch eine Reichweite von 152 km. Der Stromer muss an die Steckdose, sobald die Akkus leer sind. In Verbindung mit einer haushaltsĂŒblichen Steckdose nimmt der Ladevorgang ein Zeitfenster von 14 Stunden in Anspruch.

Mercedes A-Klasse

2. Mai 2011 Keine Kommentare
lorinser a klasse 300x240 Mercedes A Klasse

Lorinser A-Klasse

Mit der neuen A-Klasse ist Mercedes am Puls der Zeit. Das Modell 2011 ist in allen optischen Details Ă€ußerst gelungen. Das Fahrzeug wirkt spritzig und dynamisch mit einer langen Haube und einer flachen Silhouette. Ein sportlicher Volltreffer in jeder Hinsicht. Die Seiten werden durch drei markante Linien strukturiert. Dadurch besteht eine gewisse Ähnlichkeit mit einem CoupĂ©, was diesem Fahrzeug Ă€ußerst gut steht.
Aber die neue A-Klasse ĂŒberzeugt nicht nur von ihrem Design. Das Fahrzeug hat Frontantrieb und einen Vierzylinder Ottomotor. Durch Direkteinspritzung und Turboaufladung bietet der Mercedes A ein hohes Leistungspotenzial, hat jedoch minimale Emissionen und einen geringen Verbrauch.

Auf dem ersten Blick sieht man es dem kleinsten von Mercedes nicht an, aber der Innenraum bietet Ă€ußerst viel Platz und Beinfreiheit. Auch im Innenraum wurde Hightec eingesetzt. Ein Blickfang ist die Instrumententafel, die die Form einer FlugzeugtragflĂ€che besitzt. Zudem ist sie mit einer dehnbaren Textilie bespannt.

Die Serienausstattung der Mercedes A Klasse ĂŒberzeugt ebenfalls und bereits einen gewissen Komfort. So sind die StoßfĂ€nger das AußenspiegelgehĂ€use und die TĂŒrgriffe in Wagenfarbe lackiert. Edel wirken die dunkelgrau lackierten KĂŒhlerlamellen. Eine Radzierblende in 7-Loch-Optik gehört ebenfalls zur Ausstattung. Die Sitze sind entweder mit dem Stoff Mechelen oder Schwarz-Mulitcolor Namur bezogen. SelbstverstĂ€ndlich gehören auch die elektrischen Fensterheber standardmĂ€ĂŸig dazu.

Die Wahl hat man zwischen zwei Modellen: Elegance und Advantgarde. Diese unterscheiden sich zur Serienausstattung zum Beispiel durch die Armauflage vorne mit Fach und Netz im Beifahrerfußraum oder aber das Edelstahlauspuffrohr ist aus Edelstahl. Beim KĂŒhlergrill gibt es ebenfalls Unterschiede. So ist er beim Modell Elegance aus Atlasgrau mit Chromzierblenden und beim Modell Advantgarde aus Irdiumsilber mit Chromzierblenden. Die Nebelscheinwerfer sind mit Chroming.

Auch die Stoffauswahl ist eine andere als beim Serienmodell und auch bei den RĂ€dern sind bei den Modellen standardmĂ€ĂŸig andere dabei. Eine weitere Unterscheidung gibt es bei den Zierelementen im Mitteldom. Der Elegance ist hier mit Holz Myrte und der Advantgarde mit Aluminium rauchsilber schrĂ€g gebĂŒrstet augestattet.
Egal ob man sich nun fĂŒr die Standarvariante, das Modell Elegance oder das Modell Advantgarde entscheidet, mit diesem Fahrzeug fĂ€llt man auf.

KategorienA-Klasse Tags: , ,