Die neuen Fashion Cars – Wo bleibt Mercedes?

13. Juli 2010 Keine Kommentare

In letzter Zeit sieht man immer mehr junge Leute in Autos fahren, die nicht einem Schrotthaufen Ă€hneln, wie es frĂŒher einmal war. Denn noch vor einiger Zeit hatte man als Erstauto, wenn man eines geschenkt bekam oder sich sogar selbst eines leisten konnte, ein altes Auto, in das man so viel Macken und Beulen fahren konnte, wie man wollte. Denn als FahranfĂ€nger ist man noch unsicher und muss sich erst einmal erproben.

Im Gegensatz dazu fĂ€hrt die junge Generation heute in Designerautos. Ihnen ist das Aussehen des Autos wichtig, da es einen nach außen reprĂ€sentiert.

Solche Autos sind zum Beispiel der Mini Cooper, der Fiat 500 aber auch die bekannten Smart, vor allem der ForTwo. Ein Designerauto muss zum Fahrer passen, deswegen kann nicht jeder jedes Auto fahren. Ein Smart passt eher zu bescheidenen Leuten, die sowohl Wert auf Umweltschutz, als auch auf bewusstes Sparen legen.

Ein Mini Cooper – Fahrer dagegen lebt meist einen etwas exklusiveren Lifestyle. Aber auch den Golf kann man als Designauto bezeichnen, denn die meisten Golfs haben einen sehr schön designte Innenausstattung, bei der alles zusammenpasst. Kauft man sich ein neues Auto, kann man die Innenausstattung sogar selbst bestimmen und mitdesignen.

Aber ganz vorne auf der Rangliste fĂŒr modebewusste Leute steht der neue Fiat 500. Er besticht mit seinem einzigartigen Design und reprĂ€sentiert Leute, die Wert auf Mode und Aussehen legen, perfekt. Er ist nicht zu groß und somit auch praktisch fĂŒr FahranfĂ€nger und junge Leute, die keine Familie oder große EinkĂ€ufe transportieren mĂŒssen. FĂŒr mutige modebewusste Leute empfiehlt es sich den Fiat 500 in auffĂ€lligen Farben zu kaufen, da sie somit auffallen und einen guten Eindruck hinterlassen.

Interessanter Weise bietet Mercedes-Benz im Kleinwagensegment nur die A-Klasse bzw. B-Klasse an, die nun wirklich nicht besonders formschön ist, sondern als eher als schlichter Zweitwagen konzipiert ist. Selbst im Bereich der Mercedes Benz Ersatzteile, ist keine große Auswahl vorhanden, die es möglich machen, eine A-Klasse etwas mehr Esprit einzuhauchen.

Mercedes-Benz scheint also in diesem Segment voll auf die Marke Smart zu setzen, verschenkt aber unserer Ansicht nach, mit dieser Strategie ein erhebliches Potential.

Gerade duch Kooperationen mit bekannten Modedesignern, wie es z.B. Fiat 500 mit der Kooperation mit Diesel vormacht, könnte die Marke Mercedes wieder an jĂŒngere, designorientiere KĂ€ufer herangetragen werden. Das das ĂŒber den Umweg ĂŒber die Marke Smart funktioniert, möchten wir bezweifeln.

KategorienNeuheiten Tags: ,

PT Cruiser Cabrio 2.4 – Voll im Trend

1. Juli 2010 Keine Kommentare
pt cruiser cabriolet crysler cabrio 300x180 PT Cruiser Cabrio 2.4   Voll im Trend

PT Cruiser Cabriolet von Crysler

Voll im Trend “oben ohne” – Fahrbericht zum PT Cruiser Cabrio 2.4

Beim PT Cruiser Cabrio 2.4 geben Design und Fahrspaß definitiv den Ton an. Mit dem PT Cruiser Cabrio 2.4 liegt man mit “oben ohne”-Lifestyle voll im Trend. Das ungewöhnliche Retro-Design macht dieses Cabrio zum absoluten Hingucker.

Die Verarbeitung sowie das InnenraumgefĂŒhl zeigen absolut keine SchwĂ€chen, sondern nur StĂ€rke und trendiges Design. Das PT Cruiser Cabrio ist schlichtweg das Auto fĂŒr den modebewussten Menschen – besonders da das Design der Karosserie stilbewusst und stilsicher auch im Innendesign widergespiegelt wird. Einfach retro-chic.

Die PlatzverhĂ€ltnisse sind mehr als großzĂŒgig. Selbst auf den PlĂ€tzen hinten sitzt man unwahrscheinlich bequem. Im Kofferraum ist genĂŒgend Platz fĂŒr den tĂ€glichen Gebrauch oder einen Wochenend-Shopping-Trip. Die RĂŒckbĂ€nke lassen sich ganz leicht umklappen, wodurch der Ladeplatz noch vergrĂ¶ĂŸert wird.

Ein bisschen ungewöhnlich sind die Fensteröffner auf der Mittelkonsole, doch daran gewöhnt man sich recht bald. Das Dach öffnet sich mit circa 10 Sekunden sehr schnell. Fahrwerk und Getriebe sind sehr gut auf das Cabrio abgestimmt. Das gleiche gilt ebenfalls fĂŒr die Lenkung und die Fahrwerksabstimmung. Das PT Cruiser Cabrio ist ziemlich sportlich motorisiert. Der Motor zeigt sich erstaunlich durchzugsfreudig.

Das Fazit: ein gut abgestimmtes, rundes Cabrio, das sich modebewusst zeigt, viel Fahrspaß bietet und aufgrund seines außergewöhnlichen, trendigen Designs einfach ein absoluter Hingucker ist. Modisch-trendiger Lifestyle „oben ohne“!

KategorienCabriolets, Crysler Tags:

AMG V8 gewinnt die “International Engine of the Year Awards 2010″

25. Juni 2010 Keine Kommentare
AMG V8 Motor AMG V8 gewinnt die International Engine of the Year Awards 2010

AMG V8 Motor

Mercedes-AMG baut den besten Sport-Motor

Bei den begehrten “International Engine of the Year Awards 2010″ gewinnt der AMG 6,3-Liter-V8-Motor gleich zweimal: In den Klassen “Best Performance Engine” und “Above 4 litres” kommt der bis zu 386 kW/525 PS starke Hochdrehzahl-Saugmotor jeweils mit großem Abstand auf den ersten Platz. Damit siegt der Achtzylinder von AMG zum zweiten Mal in Folge.

Der intern M 156 genannte AMG 6,3-Liter-V8-Motor mit 6208 Kubikzentimeter Hubraum leistet zwischen 336 kW (457 PS) und 386 kW (525 PS), entwickelt maximal 630 Newtonmeter Drehmoment und kommt in verschiedenen AMG Modellen wie dem C 63 AMG, dem E 63 AMG und dem SL 63 AMG zum Einsatz. Grundlage fĂŒr die agile Leistungsentfaltung ist der konsequente Technologietransfer aus dem Motorsport, der bei Mercedes-AMG seit ĂŒber vier Jahrzehnten untrennbar zur Firmenphilosophie gehört. Juror Jason Cammisa vom Automobile Magazine (USA) urteilte: “Der absolute Inbegriff eines deutschen Hot-Rod V8-Motors!” Carl Cunanan, Redakteur des C! Magazine (USA): Allein wegen des fantastischen Motorsounds hĂ€tte er den ersten Platz verdient!”

Sein großes Potenzial zeigt der preisgekrönte AMG V8 auch in einer charakter- und leistungsstarken Evolution: Das M 159 genannte Triebwerk des Supersportwagens SLS AMG basiert auf dem M 156; im FlĂŒgeltĂŒrer leistet der AMG Hochdrehzahl-Saugmotor 420 kW (571 PS) und realisiert ein maximales Drehmoment von 650 Newtonmetern. Eine Besonderheit ist auch der C 63 AMG mit Performance Package Plus und einer Höchstleistung von 358 kW (487 PS). Verantwortlich fĂŒr die Leistungssteigerung ist das grĂŒndlich modifizierte Motorinnenleben: Die vom SLS AMG ĂŒbernommenen Schmiedekolben sorgen zusammen mit neuen Pleueln und einer Leichtbau-Kurbelwelle fĂŒr eine Gewichtsersparnis von drei Kilogramm. Von der reduzierten MassentrĂ€gheit profitiert die AgilitĂ€t des Achtzylinders, der durch eine noch höhere Drehfreudigkeit begeistert.

Sieg fĂŒr Mercedes-AMG gegen arrivierte Wettbewerber

Die “International Engine of the Year Awards” zĂ€hlen zu den renommiertesten Auszeichnungen auf dem Automobilsektor und werden seit 1999 vom britischen Automobil-Fachverlag UKIP Media & Events verliehen. Eine unabhĂ€ngige Jury von 65 namhaften Motorjournalisten aus 32 LĂ€ndern wĂ€hlt die jeweils besten Motoren des Jahres. Wie bereits 2009 setzte sich der AMG 6,3-Liter-V8-Motor auch in diesem Jahr gegen namhafte Wettbewerber aus Deutschland, Italien, Großbritannien, USA und Japan durch. Damit beweist Mercedes-AMG aufs Neue seine große Kompetenz bei der Entwicklung und Produktion faszinierender Hochleistungs-Motoren.

Friedrich Eichler, Leiter Entwicklung Motor & Triebstrang Mercedes-AMG: “Der erneute Gewinn in den beiden Kategorien bestĂ€tigt die ĂŒberaus positiven Testergebnisse fĂŒr den AMG 6,3-Liter-V8-Motor in allen Medien. Die Spitzenplatzierungen spiegeln auch die große Begeisterung unserer Kunden wider.”

KategorienAMG Tags: , , , ,